Eine Sage aus Neudorf


Der Heckelmann *
eine alte Sage aus dem Anhaltinischen Silberbergbau bei Neudorf

Als die jetzt so freundliche Umgebung des Pfaffenberger Grubenreviers noch mit dichtem Walde bewachsen war und man nicht ahnend die reiche Schätze, welche späterhin dieser Spanne Erde entnommen wurden, nur einzelne Bergknappen mühsam das Gebirge durchwühlen liess, da sassen einst zwei Brüder zaghaft und trauernd über den schlechten Erfolg ihrer sauren Arbeit am Rande eines Schachtes und nagten an der kümmerlich erworbenen Brotrinde. Und während sie sich in der Mitteilung der ihnen gleichmässig beschiedenen Leiden gegenseitig zu trösten suchten, siehe da trat zu ihnen ein kleines Männlein in grauem Berggewande und sprach mit schlauer und zuversichtlicher Miene: "Thöricht und vergeblich zugleich, o Bergknappen, ist euer Suchen nach edlen Metallen. Zwar liegt tief verborgen unter der Oberfläche dieser Umgebung ein mächtiges Lager von reichen Silbererzen, aber nicht euch ist ihre Entdeckung, nicht euch ist ihre Gewinnung vergönnt.
Erst wenn sich die Schar eurer Enkel sich kräftig erhebt, erst dann wird es zweien von ihnen gelingen, in diese reiche Schatzkammer einzuschlagen. Bewahret wohl dies Wort in eurem Herzen und pflanzt es fort auf eure späteren Erben: denn wisset, dass ich der Berge Heckelmann bin, mächtig genug um meine Zusage zu erfüllen". dieses sprechend zerfloss das Männlein in einen bläulichen Dunst und verschwand in der Tiefe des Schachtes. Schüchtern blickten sich die beiden Bergknappen an, schweigsam und bedenklich gingen sie nach Hause, aber von selbiger Stunde an entsagten sie dem ferneren Schaffen im schoß der Erde, von dem sie sich keine Belohnung versprechen durften. Die Worte des Geistes indess erzählten sie oft und gern im Kreise ihrer Kinder und Enkel, bis die rastlose Tätigkeit zweier der letzteren im Vertrauen auf die Zusage des Heckelmanns alle Schwierigkeiten überwunden und zu ihrer nicht geringen Freude und Verwunderung in dunkler Tiefe ein glänzendes Erzlager angefahren hatten.
Viele Jahrzehnte verlieh diese prophezeite und wunderbarlich entdeckte Niederlage dem Lande edele Metalle, verlieh den Bergleuten fortwährenden Unterhalt und spendet jetzt noch reiche Fülle.   Karlos vom Harze (aus "auf den Spuren des Bergbaus")


* Mit dem Namen Heckelmann belegte der Bergmann einen der Geister, welche die Schätze der Erde bewachen und tugendhaften Bergleuten zugetan sind.